home

13.8.2021 - 15.8.2021 ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

KONFRONTATIONEN '21 SOUNDART '21 Covid19 :: Unterkunft/Accommodation

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

TAGESKARTE / 1-DAY TICKET 40 € regulär/regular 35 € ermäßigt/reduced 3-TAGES-PASS / 3-DAY TICKET 90 € regulär/regular 75 € ermäßigt/reduced Support Fr.13.8. | Jazzgalerie :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: DELIUS/BORGHINI/DRAKE Tobias Delius :: tenor sax Antonio Borghini :: double bass Hamid Drake :: drums, percussion ::::: LUÍS LOPES/FRED LONBERG-HOLM Luís Lopes :: guitar Fred Lonberg-Holm :: cello [Info] ::::: ELISABETH HARNIK DOUBLE TRIO Elisabeth Harnik :: piano Mats Gustafsson :: reeds, electronics Mikołaj Trzaska :: reeds Martin Brandlmayr :: drums, percussion Didi Kern :: drums, percussion [Info] Sa.14.8. | Jazzgalerie :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: STEVE BERESFORD/LUC HOUTKAMP/MARTIN BLUME Steve Beresford :: piano, electronics Luc Houtkamp :: tenor sax, electronics Martin Blume :: drums ::::: GEORG GRAEWE INAWHIRL Georg Graewe :: piano Sara Kowal :: harp Lukas König :: drums, percussion ::::: PREMIERE ENSEMBLE Magda Mayas :: piano Susanna Gartmayer :: bcl Viola Falb :: alto sax Anthea Caddy :: cello Fred Lonberg-Holm :: cello Antonio Borghini :: double bass Tony Buck :: drums Su.15.8. | Jazzgalerie :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: REVOLUTIONARY BIRDS Mounir Troudi :: vocals Erwan Keravec :: bagpipes Wassim Halal :: darbuka [Info] ::::: EVE RISSER/MARCELO DOS REIS Eve Risser :: (un)prepared piano, percussion Marcelo dos Reis :: guitar ::::: [ISM] Pat Thomas :: piano, keyboards Joel Grip :: double bass Antonin Gerbal :: drums ISM - Japanese Flowers (LP) ::::: PERCUSSION SUMMIT Aly Keïta :: xylophone Els Vandeweyer :: vibraphone Elisabeth Flunger :: trash percussion Hamid Drake :: drums, percussion (This program is subject to change!)

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



LOPES/LONBERG-HOLM
Luís Lopes :: electric guitar
Fred Lonberg-Holm :: cello

Zwei Saitenvirtuosen, deren künstlerisches Schaffen auch von den Stätten ihres Wirkens geprägt ist: der eine ist seiner großen Liebe Lisboa immer treu geblieben, den anderen führte sein Weg von Delaware über Schweden, New York und Kalifornien schließlich nach Chicago. Der portugiesische Gitarrist Luís Lopes hat seinen musikalischen Background im Punk, Rock & Blues, kam über den Hot Club Portugal zum Jazz und ist mittlerweile ‒ neben seinen Noise-Projekten ‒ vor allem in der improvisierten und experimentellen Musik aktiv. Der US-amerikanische Cellist Fred Lonberg-Holm erhielt zunächst klassischen Cello-Unterricht, studierte Komposition u.a. bei Bunita Marcus, Morton Feldman und Anthony Braxton, tauchte tief in die freie Szene ein und ist zurzeit in zahlreichen Projekten in den Bereichen Avantgarde, Experimental und zeitgenössische Musik aktiv.

2015 trafen sich die beiden in einem Studio in Lissabon und nahmen fünf Improvisationen auf, die sie auf dem Label Creative Sources unter dem Titel The Pineapple Circumstance veröffentlichten. Das Album hält, was es verspricht: eine hochexplosive Mischung, für die beide Musiker laut Kritikermeinung „innovative Zugänge zum Effect-processing gefunden haben, um ihren Sound zu erweitern und ganz neue, ungewöhnliche Klanguniversen zu erschaffen, in denen sich Schönheit und raue Töne die Waage halten“. (fk)

http://www.luislopes.pt


::::::::::




ELISABETH HARNIK DOUBLE TRIO
Elisabeth Harnik :: piano
Mats Gustafsson :: reeds, electronics
Mikołaj Trzaska :: reeds
Martin Brandlmayr :: drums, percussion
Didi Kern :: drums, percussion

Die musikalischen Wege der Musiker rund um die Pianistin Elisabeth Harnik kreuzten sich quer über den Erdball: Trzaska und Brandlmayr trafen sich erstmals in St. Petersburg beim SKIF Festival, Harnik und Trzaska in Chicago beim Umbrella Jazz Festival, Kern und Harnik in der hinteren Gams, Gustafsson und Brandlmayr in der Radian-Homebase und Kern und Gustafsson im Eissalon Joanelli in Wien...

Die Wiener Konzertreihe Melomaniac Corner führte 2011 Trzaska, Brandlmayr und Harnik erstmals als Trio zusammen. Diese Kombination einer post-industriellen, quasi-mechanischen Ein-Mann-Rhythmusgruppe mit Trzaskas eigenständigem Saxophonspiel und Harniks unkonventionellem Klavierspiel wird für die diesjährigen Nickelsdorfer Konfrontationen mit Didi Kerns und Mats Gustafssons hohem Grad an Expressivität und Dynamik zu einer neuen Intensität komplettiert. Die Besetzung mit zwei Rhythmusgruppen, zwei Reed-Spielern (im Falle von Gustafsson auch mit elektronischer Erweiterung) und Harniks „doppeltem” Klaviereinsatz – mal an Tasten, mal im Klavierinnenraum – eröffnet neue Räume.

Die Musik kann sich von Solo, Duo- und Triokonstellationen bis hin zum Tuttiklang entfalten. Komponierte Module überlagern sich dabei frei mit unbedingten Improvisationen. Jede Teilmenge, die sich bildet, kann separaten Strängen folgen oder ihre Kräfte mit den anderen bündeln. Eine hochkarätige Zusammenkunft in Augen- bzw. Ohrenhöhe und ein authentisches Ereignis von großer Kohärenz ist zu erwarten. (eh)


::::::::::




REVOLUTIONARY BIRDS
Mounir Troudi :: vocals
Erwan Keravec :: bagpipes
Wassim Halal :: darbuka

In diesem 2015 gegründeten Trio treffen drei ganz unterschiedliche musikalische Traditionen aufeinander, um eine friedliche Revolution voranzutreiben, wobei den Anstoß dazu die Festivals Irtijal (Beirut) und La voix est libre (Paris) gaben: Der tunesische Sänger Mounir Troudi knüpft an das reiche musikalische Erbe seiner Heimat an und gilt heute als der bedeutendste Repräsentant tunesischer Musikkultur, mit einem stilistischen Spektrum, das von arabischer Gesangskunst und Sufi-Musik bis zum Jazz reicht, wie er auch in modernen Hadhra-Shows mitgewirkt oder ein 42-köpfiges internationales Ensemble gegründet hat.
Erwan Keravec ist ein bretonischer Dudelsackspieler, der aus verschiedenen Quellen schöpft, sich dabei unbefangen zwischen der traditionellen bretonischen Musik und der Improvisation bewegt und seinem vorwiegend traditionell geprägten Instrument neue Wege und musikalische Felder erschließt, indem er oft mit herausragenden Persönlichkeiten der zeitgenössischen Musikszene zusammenarbeitet.

Der französisch-libanesische Perkussionist Wassim Halal ist seit seinen Jugendjahren mit den schwungvollen Rhythmen der auf libanesischen Hochzeiten getanzten Dabkes vertraut. Sein Spiel auf der Darbuka ist aber auch von seinen vielen Reisen in den Libanon, seinen Begegnungen mit der Musik der Roma in der Türkei und dem osmanisch-griechischen Rembetiko geprägt. All das verschmilzt untrennbar zur gleichermaßen authentischen und innovativen Musik der Revolutionary Birds, was mitunter Vorstellungen von einer „Sufi-Zeremonie auf einem regennassen Hügel in der Bretagne” evoziert, wie ein Kritiker im „Songlines Magazine” schreibt. (fk)

http://www.erwan-keravec.eu/en/activite/revolutionary-birds-2/

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::




3G-Regel / The 3G rule
Das Betreten der Spielstätte der Jazzgalerie Nickelsdorf ist nur für Personen mit einem Nachweis einer Impfung, mit einem gültigen negativen COVID-19-Testzertifikat oder einem Nachweis einer Genesung möglich.

Testmöglichkeit Nickelsdorf


The 3G rule refers to “geimpft, getestet, genesen” (vaccinated, tested, recovered).
Access to the Jazzgalerie Nickelsdorf venue is only allowed for people with proof of vaccination, a valid negative COVID-19 test certificate or proof of recovery.


Test center Nickelsdorf

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::




Unterkunft/Accommodation

Hotel Friedrichshof / Zurndorf
Zimmer/Rooms in Halbturn
Paprika Hotel / Hegyeshalom
Hotel Rosza Csarda / Hegyeshalom
Hotel Barokk / Hegyeshalom


Campingmöglichkeit (mit Dusche):
Sportplatz in Nickelsdorf (Sportplatzgasse 1);
Zelte können auf der Wiese neben der Kabine aufgestellt werden (Lageplan);
Es ist Platz für ca. 20 Zelte (20 € pro aufgestelltem Zelt).

We offer camping at the Nickelsdorf soccer club facilities (including showers);
Sportplatzgasse 1 (Map);
Fee: 20 € per tent for 3 days.


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::